Über uns

Tanzbares zwischen Tradition und Interpretation…
…mit Wurzeln und neuen Blüten

Unser Repertoire orientiert sich am traditionellen osteuropäischen Klezmer, wir widmen uns bevorzugt eher unbekannteren jiddischen Liedern und Instrumentalstücken. Die sehr bewegenden und direkten Texte der Lieder, die mitreißenden Tänze (die auch erklärt, gezeigt und getanzt werden können), die wunderschönen und manchmal auch ungewöhnlich schrägen Melodien, die Freiheit zur Interpretation und zum Gefühlsausdruck faszinieren uns ebenso wie verschiedene musikalische Einflüsse aus Osteuropa und dem orientalischen Raum.

Pallawatsch sind…

eva_150pxEva Pankratz > Kontrabass, Gitarre, Tanzanleitungen, (Schul-)Projekte

Fasziniert von den Straßen- und Lagerfeuergitarristen, die Folksongs der 60ies spielten, begann sie mit 16 mit Gitarre, in der ersten Band folgte der e-bass, eine Bluesband später kaufte sie sich einen Kontrabass… – beide Instrumente autodidaktisch, Klezmer- und Klezmertanzseminare in Wien und Weimar, Jiddisch und Studium der Pädagogik und Musikwissenschaft an der Universität Wien, integrative Kindertanzpädagogin (Akademie für Gruppe und Bildung) und Kinder- und Jugendtanzleiterin (Bundesarbeitsgemeinschaft Österreichischer Volkstanz)

martin_150pxMartin Mixan > Klarinetten, Kontrabass, Geige, Saxophone, Mandoline,…

Autodidakt in sämtlichen Instrumenten, „ezzes“ von Joshua Horowitz, Stephen Greenman, Stephan „Stoney“ Steiner, Christian Weber,…
Auch als Bassist in der Wiener SingerSongwriterszene aktiv.

 

 

DSC_0356_beschnitten KopieGünther Schöller > Akkordeon

Beschäftigt sich seit vielen Jahren in Theorie und Praxis mit Klezmer-Musik und jiddischen Liedern. Teilnahme an Workshops und Seminaren in Wien, Weimar, Paris, Moskau und Montreal. Unterricht im Klezmer-Akkordeon-Stil bei Alan Bern und Joshua Horowitz. Mit seinem Kulturverein Wostok veranstaltet er selbst regelmäßig Workshops und Konzerte mit bekannten Interpreten im Genre jiddische Lieder und Klezmer wie z.B. Efim Chorny und Susan Gergus oder Veretski Pass.

 

MiriamMiriam Papst > Gesang

Sang schon im Mutterbauch und mit all der Erfahrung ist sie Voice – Coach geworden, sie verbindet die lunare und solare Atem- und Körpertypenlehre mit Musik – Kinesiologie und experimentellem Körper- und Bewegungstheater; verschiedene Gesangsausbildungen (Klassik, Jazz, Vocalimpro,..), Schauspielausbildung für experimentelles Körper- und Bewegungstheater, Ausbildung in Atem und Körperbipolarität (lunar /solar), Trainingstätigkeit, freischaffende Sängerin, Schauspielerin und Regisseurin

 

Die Pallawatsch-Kernbesetzung erweitert sich zu besonderen Anlässen um

peter_150pxPeter M. Baumgarten > Trompete

Wollte schon Trompete spielen bevor er laufen konnte. Das hat dann doch nicht geklappt. Ist seit seinem sechsten Lebensjahr jedoch schon am kleinen Blech engagiert und kann sich ein Leben „ohne“ nicht mehr vorstellen. Klassisch ausgebildet, interessierte ihn dann Count Basie mehr als Joseph Haydn und so entwickelte er sich in Richtung Big Band und andere populäre Musik, fand in Wien jedoch dann große Erfüllung beim Spielen dieser nicht mehr ganz so populären „Volksmusik“.

simone

Zur Pallawatsch-Familie gehört auch Simone Beer als zweite Akkordeonistin.

 

 

 

 

 

Eine kurze Pallawatschgeschichte…

Der Beginn der Gruppe Pallawatsch war das Zusammentreffen einiger MusikantINNen im Oktober 1995 bei der Veranstaltung „Die lange Nacht der Klezmer“ mit Leopold Kozlowski, Joshua Horowitz, Isaak Loberan und Albert Thiemann in der VHS Stöbergasse in Wien. Ab diesem Zeitpunkt wurde – manchmal von bis zu 15 Personen – wöchentlich bis Tief in der Nacht „geklezmert“, jiddische Lieder gesungen und es gab öffentliche Spielereien mit verschiedensten Instrumenten und Menschen.

Aus diesem „Pallawatsch“(= ungarisch/wienerisch für Durcheinander) formierte sich im Herbst 1996 die Pallawatsch-Urbesetzung mit Angelika Reisner, Corinna Oesch, Wolfgang Burck, Eva Pankratz und Martin „Tino“ Mixan für ihren ersten Auftritt am 18.12.1996 mit Jiddischen Liedern und Klezmermusik in der Evangelischen Hochschulgemeinde Wien.

Nach unzähligen Konzerten, Festen und Spielereien sowie personellen Veränderungen gibt es Pallawatsch in der aktuellen Form mit Eva Pankratz, Günther Schöller und Martin „Tino“ Mixan seit April 2000 – die Sängerin Miriam Papst bereichert die Gruppe seit November 2003, Trompeter Peter M. Baumgarten seit Mai 2010 und Simone Beer seit 2013.